DIY HAIR HEALTH SKIN

Alleskönner Kokosöl: 6 Beauty Tipps & Anwendungen

Kokosöl ist DER Beauty-Hype der letzten Jahre. Egal ob für die Haare, die Haut oder die Gesundheit – die beeindruckende Zusammensetzung, die tolle Konsistenz und der grandiose Geruch machen Kokosöl zu einem vielseitigen Beauty-Guru. Aber was kann man eigentlich alles mit Kokosöl* machen? Hier gibt’s 7 Tipps und Anwendungen für Kokosöl, die dein Leben mit Kokos verfeinern 😉

1. Deo selber machen mit Kokosöl

Natürliche Deos sind der absolute Renner! Vor allem, wenn man mal einen etwas genaueren Blick auf die Inhaltsstoffe (wie Aluminium) von konventionellen Deos geworfen hat. Gerade in den Achseln haben solche Inhaltsstoffe eigentlich eher wenig zu suchen. Denn die Achseln sind teil des Lymphsystems: unserer körpereigenen Müllabfuhr! =) Sie reinigen unseren Körper und halten uns gesund. Ein natürliches Deo mit Kokosöl selber machen ist super einfach und macht super viel Spaß. Alles was man dafür braucht und eine genaue Anleitung findest du hier: DIY Deo selber machen mit Kokosöl und Natron.

Dieses DIY Deo wirkt wirklich! Es ist super angenehm und hält den ganzen Tag.

Deo selber machen: Step by step Anleitung

2. Kokosöl zum Abschminken

Das tägliche Abschminken hat mir schon immer Sorgen bereitet: Gerade die sensible Haut um die Augen jeden Abend mit Chemie zu behandeln, fühlte sich irgendwie falsch an…

Kokosöl ist eine gesunde und sehr effektive Alternative zu herkömmlichen Abschminkmitteln! Das Öl lässt sich super auf einem Wattepad verteilen und entfernt zuverlässig Make-Up – sogar Augen Make-Up. Außerdem brennt es kein bisschen in den Augen. 😉

3. Haarkur mit Kokosöl als Haaröl

Kokosöl für die Haare? Vielen ist es gar nicht bewusst aber: Pflanzliche Öle sind ein natürliches Wundermittel für die Haare. Sie zaubern aufgrund ihrer Zusammensetzung, je nach Art glänzende, starke und geschmeidigere Haare und fördern sogar das Haarwachstum. Eigentlich kann für eine Ölkur fast jedes Pflanzenöl verwendet werden: Man sollte beim Kauf vor allem auf folgende Dinge achten: Es sollte kaltgepresst sein. Es sollte Bio (oder engl. orangic) sein. Und es sollte nicht-raffiniert sein. Die Klassiker der Öl-Haarkur sind: Kokosöl, Arganöl, Olivenöl und Jojobaöl. Mehr zu den verschiedenen Ölen für die Haare gibts hier.

Speziell Kokosöl ist sehr beliegt. Es besteht vor allem aus mittelkettigen Triglyzeriden, die schnell in die Kopfhaut und die Haarfollikel eindringen und pflegen. Hochwertiges Kokosöl ist reich an gesunden Inhaltsstoffen: z. B. „Laurinsäure“. Sie wirkt gegen Bakterien, gegen Viren und gegen Pilze. Ist also auf der Kopfhaut antibakteriell und pilztötend. Neben den positiven Effekten für die Kopfhaut hat Kokosöl auch tolle Effekte für die Haare selbst. Kokosöl ummantelt das Haar und verhindert, dass sich die Schuppenschicht der Haare zu sehr öffnet, während des Waschens. Was wiederum gegen Haarbruch hilft. Außerdem zaubert es glänzende und geschmeidige Haare

Kokosöl kann auf zwei verschiedene Arten als Haarkur angewendet werden:

  • als Leave In Conditioner in den Spitzen: Eine ganz kleine Menge in die Handflächen geben, verreiben und dann nur in die Spitzen einmassieren.
  • als Kopfhaut- und Haarkur vor dem Waschen: Den ganzen Kopf bzw. die ganze Kopfhaut mit Kokosöl einreiben, ein paar Stunden (oder über Nacht) einwirken lassen und dann ausspülen.

Unbedingt natürliches Kokosöl verwenden. In gekauften Haarölen verstecken sich oft Silikone.

Kokosöl als Haarkur und Leave-In

4. Kokosöl als Körperöl

Körpercremes und -lotions sind teuer und oft voller schlechter Inhaltsstoffe. Perfekt, dass es Kokosöl gibt! Denn Kokosöl eignet sich super als Körperöl. Der tolle Duft fühlt sich, gerade nach dem Duschen, wie ein Besucht im Spa an. Die Konsistenz ist ebenfalls perfekt: Das Öl ist bei Zimmertemperatur meist fest und schmilzt erst beim Verreiben in den Handflächen. Kokosöl verleiht geschmeidige und weiche Haut, die toll nach Kokos duftet. Besser als jede herkömmliche Bodylotion. Einfach ausprobieren =)

5. Kokosöl zum Rasieren

Gerade beim Rasieren ist unsere Haut besonders empfindlich. Durch Rasierklingen können der Haut winzig-kleine Verletzungen zugefügt werden, die es schlechten Chemikalien erlauben, leicht in die Haut einzudringen. Deshalb ist Kokosöl* die perfekte Rasiercreme! Es legt sich wunderbar auf die Haut und lässt den Rasierer super gleiten. Einfach vor der Rasur auf die Haut auftragen und fertig!

Das beste an diesem Tipp: Rasieren mit Kokosöl pflegt die Haut während der Rasur und verleiht ihr einen wundervollen Duft!

6. Oil-Pulling (Ölziehen) mit Kokosöl

Oil-Pulling (auch Ölziehen genannt) ist eine ayurvedische Methode, bei der der Mund mit Pflanzenölen gespült wird. Dabei wird das Öl mindestens 20 Minuten im Mund hin und her beweget und sickert so in alle Zahnzwischenräume. Dort wirkt Kokosöl antibakteriell und bekämpft schlechte Bakterien. Oil-Pulling soll dem Mund Giftstoffe entziehen und so sogar viele Krankheiten heilen oder lindern. Auch weißere Zähne sollen möglich sein!

Kokosöl* eignet sich hervorragend zum Ölziehen, da es einen tollen Geschmack hat!

 

Habt ihr schon mal einen der 6 Tipps ausprobiert? Oder habt ihr noch weitere Tipps rund um Kokosöl?

♡ Cocoppery