HEALTH LIFE

9 natürliche Tipps gegen Stress & zum Entspannen

Kennt ihr das Gefühl, wenn das Herz einfach nicht zu rasen aufhören will, die Gedanken wie wild durch den Kopf fliegen und ihr permanent auf dem innerlichen Gaspedal steht? Stress ist in dem Leben Vieler ein Dauerbegleiter geworden. Dabei sind zuviel Stress & Ängste keine Kleinigkeit, die man immer auf die leichte Schulter nehmen sollte. Deshalb gibt’s in diesem Artikel 9 natürliche Tipps gegen Stress & zum Entspannen.

Welche Art von Stress ist schlecht?

Ganz wichtig ist natürlich, dass man nicht jede Art von Stress sofort verteufelt. Manchmal kann sich positiver Stress auch toll anfühlen! In der Fachsprache werden diese zwei Arten von Stress Eustress und Distress genannt.

Eustress wird als wunderbar und aufregend empfunden. Er wirkt sich immer positiv auf den Organismus aus, schärft unsere Wahrnehmung und macht uns leistungsfähiger. Jeder der schon mal total in ein Hobby oder Projekt versunken war und gar keine Pause machen wollte, weiß was gemeint ist!

Distress auf der anderen Seite bedeutet für den Körper gar nichts Gutes. Im Gegenteil: Die körperliche und geistige Gesundheit können sogar ernsthaft darunter leiden. Ein paar Anzeichen für zuviel negativen Stress sind: Gewichtsprobleme, Hautprobleme, Burn Out, Depressionen oder andere psychische Erkrankungen, Schlafprobleme, Verdauungsprobleme oder plötzliches Ergrauen der Haare.

Meist hilft es, in sich selbst hineinzuhorchen und dann zu unterscheiden: Fühle ich mich beflügelt durch den Stress oder saugt er mir die Lebensenergie?

Tipps gegen Stress:

1. Bewegung & Sport

Sport gegen Stress und zum Entspannen © Brandon Pereira

Diesen Tipp haben wir alle sicherlich schon oft gehört. Aber er ist so wahr, dass er auch auf dieser Liste nicht fehlen darf: Bewegung hilft beim Entspannen! Ein kleines Paradox ist es schon: Man ist erschöpft vom Alltagsstress und soll dann auch noch sporteln? Klingt doch eher nach noch mehr Erschöpfung oder? NEIN! Denn Bewegung hat genau den gegenteiligen Effekt. Er bringt unser Blut zum Zirkulieren, hilft dem Kopf beim Abschalten und bringt so einiges wieder in die richtige Perspektive! Wenn der Körper an seine Grenzen kommt, spüren Viele echte Befreiung für den Kopf. Dabei ist es besonders wichtig den Sport zu finden, der einem wirklich Spaß macht! Manche lieben Teamsport, andere joggen lieber für sich selbst. Wieder andere finden beim Yoga totale Entspannung (Ja, Yoga kann sehr anstrengend sein 😉 ) Egal, welche Art der Bewegung die richtige für dich ist, jede Art von Sport hilft gegen Stress.

2. Bye Bye negative Gedanken!

Das Leben ist nicht immer leicht. Irgendwer wirft einfach immer wieder Steine in den Weg und oftmals resultiert daraus echter, negativer Stress. Denn sind die Steine erstmal da, müssen wir sie überwinden, um an unser Ziel zu gelangen. Dabei entscheidend ist nicht unbedingt, wie schnell wir die Steine überwinden, sonder wie! Wer immer nur darüber nachdenkt, warum dieser Stein genau in seinen Weg geworfen wurde, der tut sich dabei schwerer, als derjenige, der einfach rüberhüpft und sich schon beim Landen nicht mehr an den Stein erinnert. Habt ihr schon mal von dem Begriff der „Resilienz“ gehört?  Dieser kommt aus der Psychologie und bedeutet:

Resilienz (von lateinisch resilire ‚zurückspringen‘ ‚abprallen‘) oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. (Wikipedia)

Eine gute Portion Resilienz kann gegen Stress helfen, weil man sich so Probleme nicht so sehr zu Herzen nimmt. Sich sozusagen einfach statt auf negative, auf schöne Gedanken konzentriert. Die gute Nachricht: Resilienz kann man trainieren! Sobald man realisiert, dass negative Gedanken auftauchen, einfach tief durchatmen, die  eigenen Gedanken wahrnehmen und akzeptieren, sich höflich von ihnen verabschieden und mit einem Hops über den Stein springen. 😉

3. Lächeln macht glückliche(er)!

Wusstest du, dass man durch ein erzwungenes Lächeln wirklich glücklicher werden kann? Es wirkt paradox, aber es ist wahr! Der Akt des Lächelns kann helfen Stresshormone wie Cortisol, Adrenalin und Dopamin zu senken. Deshalb: Einfach öfter lächeln. 🙂

4. Ätherische Öle zum Entspannen

Ätherisches Lavendelöl gegen Stress, © Annie Spratt

[amazon_link asins=’B01161IL20′ template=’CopyOf-CopyOf-ProductAd-rechtsfloat‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’c180ea47-8a74-11e7-af2f-4754df2ab32f‘]Viele ätherische Öle und deren Aromen haben eine entspannende, stressbefreiende Wirkung. Deshalb werden sie schon seit Jahrtausenden zur Entspannung und zum Verwöhnen von Körper und Geist verwendet. Ätherische Öle kann man ganz einfach in den Alltag einbauen. Du könntest zum Beispiel ein Bad mit ein paar Tropfen ätherischem Öl nehmen (oder einfach Badekugeln mit ätherischem Öl selber machen). Auch ein paar Tropfen auf das Kopfkissen können abends wahre Wunder bewirken! Ich benutze tagtäglich ätherisches Öl in Form meines selbst-gemachten Deos. Der Duft begleitet mich so durch den Tag und hilft mir durch stressige Situationen. Zum Start eignet sich super ein Duftset, bei dem man viele tolle Düfte in kleinen Flaschen erhält.

Meine liebster Duft und mein Go-to-ätherisches-Öl ist [amazon_textlink asin=’B009UWUBBW‘ text=‘Lavendel*‚ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’4a79ea54-8a75-11e7-bda2-6d8ddd2a5973′]! Der Duft von Lavendel wirkt entspannend und belebend zugleich. Er sorgt für innere Ausgeglichenheit und kann dazu beitragen, nervöse Verkrampfungen zu lösen und einer Depression entgegenwirken. Sogar gegen Schlafstörungen hilft er. Weitere tolle Düfte zum Entspannen: [amazon_textlink asin=’B00BIXN4JW‘ text=‘Rose*‚ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’60c3bf9b-8a74-11e7-aad0-d948b967058e‘], [amazon_textlink asin=’B00CA2NOKO‘ text=’Ylang Ylang*‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’9203eefa-8a74-11e7-8402-63635f5cc378′], [amazon_textlink asin=’B00AIBEA7K‘ text=’Bergamotte*‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’9f2598e4-8a74-11e7-a07c-13468dd45532′], [amazon_textlink asin=’B00BSUCLEE‘ text=’Vanille*‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’0a47706a-8a75-11e7-b32d-23ba36e0bfb1′],[amazon_textlink asin=’B00BQFPS8M‘ text=‘ Rosmarin*‘ template=’ProductLink‘ store=’alohakoko-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’84ad353a-8a75-11e7-99e9-0f4340c652bc‘], [amazon_textlink asin=’B00L34KNAE‘ text=’Zimt*‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’9d5b431a-8a75-11e7-9c6f-5942c336cfa5′], [amazon_textlink asin=’B00D7EJC14′ text=’Kamille*‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’d321e563-8a75-11e7-8f88-a13fd69b3766′], [amazon_textlink asin=’B00DZPWQL8′ text=’Jasmin*‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’f0412ff9-8a75-11e7-be3d-31a422208331′] und [amazon_textlink asin=’B00BSAKQCS‘ text=’Sandelholz*‘ template=’ProductLink‘ store=’alohakoko-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’09a4aae4-8a76-11e7-ad46-d51bd278e49a‘].

5. Basische Bäder gegen Übersäuerung

[amazon_link asins=’B002OV9XNI‘ template=’CopyOf-CopyOf-ProductAd-rechtsfloat‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3921f491-8a76-11e7-b5d2-6f1d04a31f0b‘]Stress ist ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Übersäuerung im Körper. Basenbäder helfen beim Entspannen, indem sie den Säure-Basen-Haushalt unseres Körpers positiv beeinflussen können und vorbeugend gegen Übersäuerung wirken. Messen kann man seinen Wert mit sogenannten PH-Wert Teststreifen aus der Apotheke oder Amazon (z. B. [amazon_textlink asin=’B01B0IV7AW‘ text=’PH-Teststreifen*‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’75329ed3-85c6-11e7-a24b-29d1250bb04d‘]). Basenbäder kann man sehr leicht und ohne großen Aufwand Zuhause durchführen. Alles was man dafür braucht ist ein basischer Badezusatz (z. B. [amazon_textlink asin=’B002OV9XNI‘ text=’Jentschura Basenbad‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’ed20d499-85c6-11e7-ad47-ebbd2b6fc6fc‘]*) Manche stellen auch ihre eigene Basenmischung mit Natron her. So oder so – ein Basenbad ist einfach himmlisch entspannend!

6. Gesunde Ernährung gegen Stress

Gesunde Ernährung gegen Stress © Ja Mei

[amazon_link asins=’3550081847′ template=’CopyOf-CopyOf-ProductAd-rechtsfloat‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’016e63c3-85c6-11e7-b21a-eba1fd3bb5b6′]Hast du schon mal ein richtig mulmiges Bauchgefühl gehabt? Dabei fühlt es sich fast so an, als könnte unser Bauch denken! Und tatsächlich haben wissenschaftler schon lange herausgefunden wie eng unser Gehirn mit unserem Darm verwoben ist. Der Darm ist sozusagen unser zweites Gehirn – er fühlt, reagiert, verarbeitet alles, was wir ihm geben und kommuniziert mit allen Regionen unseres Körpers. Er ist ein wirkliches Wunderwerk! Besonders in Stresssituationen spüren wir unseren Darm sehr intensiv: Von Bauchgrummeln, Bauchschmerzen oder Verdauungsproblemen. Deshalb ist gesunde Ernährung ein wichtiger Faktor beim Entspannen und Stress abbauen. Geht es unserem Darm gut, geht es auch unserem Kopf gut! 🙂 Ein Lesetipp für alle die mehr über dieses tolle Organ erfahren möchten: [amazon_textlink asin=’3550081847′ text=’Darm mit Charme‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’fda46edf-85c6-11e7-beae-ebd21e8e42eb‘]*.

7. Ein Spaziergang

Täglich eine Runde drehen,  tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut. Egal ob mit dem Hund, mit einem Freund oder allein. Beim Spazierengehen kann man sich super gut entspannen, seine Umwelt wahrnehmen, ein nettes kleines Kaffee entdecken oder einfach mal quatschen. Vor allem in der Natur ist der Entspannungseffekt riesig, aber auch in der Stadt ist es toll, eine Runde zu drehen.

8. ein glückliches & sicheres Zuhause

Glückliches und sicheres gegen Stress © Alexandra Gorn

Dieser Tipp ist, zumindest für mich, der wichtigste in dieser Liste! Denn ein glückliches und sicheres Zuhause ist die Basis, um erfolgreich Stress abzubauen. Es ist die Oase, die es ermöglicht abzuschalten und den Kopf zu entspannen. Natürlich sieht „ein Zuhause“ für jeden anders aus. Manche verbinden damit eine Stadt, andere eine Wohnung, wieder andere definieren „Zuhause“ mehr als einen Ort, an dem sich ihre Familie befindet. Was auch immer du als dein Zuhause definierst, es sollte immer ein Ort sein an dem du gerne Zeit verbringst. Ein Rückzugsort, an dem du alle Eindrücke tagsüber verarbeiten kannst. Fülle deshalb dein Zuhause mit Dingen, die dir Freunde bereiten! Egal, ob es nun eine bunte Vase, ein Partner oder das Fehlen von beidem ist – es ist DEIN Zuhause, du darfst es gestalten!

9. Verwöhn dich!

Khadi Vetiver Gesichtsmaske
Zum Entspannen: Khadi Vetiver Gesichtsmaske

[amazon_link asins=’B01BGVWSVA‘ template=’CopyOf-CopyOf-ProductAd-rechtsfloat‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’cf87645c-8a76-11e7-97dc-951989e2d9f9′]Die Beauty-Routine gehört schon seit Jahren zu meinen Lieblings-Entspannungstechniken! Sich selbst etwas Gutes tun und dabei den Körper zu verwöhnen haben eine wunderbare Wirkung gegen Stress. Natürlich nur, wenn die Beauty-Routine nicht selbst zum Stress verkommt! Mein Tipp: Nimm dir jede Woche ein bisschen Zeit, in der du dir einfach was Gutes tust. Mach dir einen leckeren Tee, zünde eine Kerze an, hör deine Lieblingsmusik und lege zum Beispiel eine Gesichtsmaske auf! Ich liebe die Gesichtsmasken von Khadi (wie z.B die [amazon_textlink asin=’B01BGVWSVA‘ text=’Khadi Gesichtsmaske Vetiver*‘ template=’ProductLink‘ store=’cocoppery-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’f775ef3e-8c90-11e7-8711-b1f7c22fd65e‘])

 

Welcher dieser Tipps hilft euch beim Entspannen? Und habt ihr weitere Tipps gegen Stress?

♡ Cocoppery